≡ Menu

Was tun gegen Schlafstörungen

Mit Schlafstörungen haben viele Menschen zu kämpfen. Manchmal stecken Krankheiten oder Probleme hinter den Schlafstörungen. Schichtarbeiter leiden besonders häufig unter einem gestörtem Schlafrythmus.
Wer auf Dauer zu wenig schläft und unter Schlafstörungen leidet, bekommt gesundheitliche Beeinträchtigungen.
Die nächtliche Erholung ist wichtig für einen gesunden Körper und Geist.
Ein ausgeschlafener Mensch ist wesentlich leistungsfähiger.
Einige Dinge kann man selbst tun, um einen gesunden Schlaf zu erhalten.

Man sollte auf einen geregelten Schlaf-Wachrythmus achten. Das heißt, ungefähr immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen. Vor dem Schlafengehen keine schwer verdaulichen Speisen zu sich nehmen.
Auch Aufregungen und spannungsgeladene Filme und Bücher sollten nach Möglichkeit nicht mehr kurz vor der Schlafenszeit genossen werden.
Das Schlafzimmer sollte gut gelüftet sein, eine ruhige Atmosphäre haben und abgedunkelt sein.
Ein Fernseher hat im Schlafzimmer nichts zu suchen. Das Bett sollte nur zum Schlafen genutzt werden.
Bei endlosem Grübeln oder sorgenvollen negativen Gedanken im Bett kann man sich mit Autosuggestionen helfen, zum Beispiel: „Gedanken völlig gleichglütig“, oder „ich gehe jetzt zur Ruh, meine Gedanken decke ich zu,“ oder Schlaf kommt, alles wird gut“.
Volkshochschulen oder auch Heilpraktiker bieten einiges an Angeboten, in denen man Entspannungstechniken und Fantasiereisen zum besseren Schlaf lernen kann.
Wer an einer vielbefahrenen Straße wohnt oder aus sonstigen äußeren Umständen über kein ruhiges Schlafzimmer verfügt, kann, um Ruhe zu finden, auf Ohrstöpsel zurückgreifen.
Auch helfen pflanzliche Mittel wie Baldrian beim Einschlafen.
Ebenso sind Entspannungstechniken wie Autogenes Training zu empfehlen.
Chemische Schalftabletten sollten wirklich nur im äußersten Notfall zum Einsatz kommen.
Schlafmittel machen schnell abhängig und man fühlt sich am nächsten Morgen wie gerädert.
Wer unter Schlafaussetzern oder dem Schlaf-Apnoe-Syndrom leidet, sollte ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
Es gibt die Möglichkeit eine Untersuchung in einem Schlaflabor machen zu lassen.

Lesen Sie auch:
http://guenstiger-sparen.de/gratis-tipps-zum-glucklichsein

%d Bloggern gefällt das: