≡ Menu

Urteil zum Schwarzfahren

Schwarzfahren ist ein Erschleichen von Leistungen. Wer dass erste Mal beim Schwarzfahren erwischt wird, muß ein erhöhtes Beförderungsgeld bezahlen. Wer zum wiederholten Mal beim Schwarzfahren erwischt wird, läuft Gefahr, einen Anzeige zukassieren. Bei einer Anzeige wegen Schwarzfahrens können 20 bis 30 Tagessätze als Strafe angesetzt werden.
Wer seine Wertmarken fälscht und dabei erwischt wird, kann unter Umständen auch zu mehr Tagessätzen verdonnert werden.


Und es gibt auch Fälle, in denen Schwarzfahrer im Gefängnis landen.
Bei einem verhandelten Fall vor dem Oberlandesgericht Stuttgart ging es um eine Frau, die in kurzen Abständen drei mal beim Schwarzfahren erwischt wurde. Das Olg Stuttgart klärte die Schwarzfahrerin darüber auf, dass trotz des geringen Schadens grundsätzlich nicht davon auszugehen sei, von einer Freiheitsstrafe verschont zu bleiben. Es sei nicht stets nur eine Geldstrafe zulässig.
Urteil Oberlandesgerichts Aktenzeichen: 1 Ss 575/05.

Lesen Sie auch:
http://sparportal.blogspot.de/2011/10/urteil-mietminderung-mietmangel

http://guenstiger-sparen.de/urteil-surfen-im-fremden-wlan-netz

%d Bloggern gefällt das: