≡ Menu

Urteil zu Katze in Nachbarwohnung

Eine Katze darf nicht in fremde Wohnung gehen und dort ihr „Geschäft“ machen. Das Landgericht Bonn urteilte, dass Katzenhalter dafür Sorge zu tragen haben, dass ihre Katze nicht in fremde Wohnungen gelangen kann und dort Kot oder Erbrochenes hinterlassen. Es sei zwar üblich, dass Katzen auch fremde Grundstücke betreten, doch das Betreten der Nachbarswohnungen müsse verhindert werden, insbesondere dann, wenn sich in der Wohnung ein Säugling befindet.
Urteil Landgericht Bonn: Aktenzeichen 8 S 142/09.

%d Bloggern gefällt das: