≡ Menu

Richtig trocknen und bügeln

Tipps und Regeln zum Wäsche trocknen und bügeln
Wäsche sollte nur dann im Wäschetrockner getrocknet werden, wenn die Wäsche dazu geeignet ist. Die Trocknereignung stellt man am Wäscheetikett fest. Ist das Zeichen für den Trockner durchgestrichen, bedeutet dies, dass das entsprechende Wäschestück nicht im Trockner getrocknet werden kann.
Außerdem sollte die Wäsche, bevor sie in den Trockner kommt, gut geschleudert sein. Also am bestern mit hoher Drehzahl schleudern, das spart beim Trocknen Strom und Zeit.
Lesen Sie auch:
sparportal.blogspot.com/2010/05/richtig-wasche-waschen-gratis-waschtips.html
Trocknen ist zwar eine bequeme Sache, allerdings ist der Stromverbrauch beim Trocknen in der Maschine 3-4 mal so wie beim Waschen.
Deswegen sollte der Trockner optimal ausgefüllt werden.
Wäsche bis zu einer Restfeuchte trocknen, ist energiesparend und einfacher beim Bügeln.
Beim Kauf eines Wäschtrockners darauf achten, dass es ein Gerät der Energieklasse A ist.
Der Luftfilter sollte nach jedem Trocknergang gereinigt werden.
Desweiteren werden bei empfindlichen Wäschestücken durch die hohen Temperaturen die Fasern auf Dauer angegriffen und die Wäsche verschleißt schneller.

Das Trocknen der Wäsche an der Luft ist für einen guten Duft der Kleidungsstücke ideal. Besonders, wenn die Wäsche bei Regen auf dem Balkon oder in einem trockenen Unterstand aufgehangen wird, riecht sie sehr gut und frisch.
Dunkle Kleidung sollte nicht direkt in die Sonne gehangen werden. Die Wäsche könnte ausbleichen. Schwere Kleidung wie zum Beispiel Strickpullover sollten im Liegen getrocknet werden. Das Trocknen im Liegen gilt auch Wäschestücke aus Wolle und Seide.
Nutzt man Wohnräume zum Wäsche trocknen, müssen diese gut gelüftet werden, sonst kann sich Schimmel ansetzen.
T-Shirts nach dem Waschen in Form ziehen, das spart manchmal das Bügeln.
Die Wäsche nach dem Waschen nicht allzu lange in der Waschmaschine oder im Wäschekorb liegen lassen.
Ebenso darauf achten, dass die Wäsche komplett trocken ist, bevor sie in den Schrank geräumt wird.

Kleidung lässt sich leichter bügeln, wenn sie leicht angefeuchtet ist. ‚Das gilt insbesondere für Oberhemden und Blusen. Wenn die Waschmaschine gut trocknet, kann man Hemden direkt im feuchten Zustand, so wie die Hemden aus der Maschine kommen, bügeln. Das spart dass spätere Einsprühen im trockenen Zustand und geht wesentlich schneller. Nach dem Bügeln werden die Hemden auf Kleiderbügel aufgehangen und können so resttrocknen. Nicht direkt zusammenfalten, denn dann knittern sie noch. Erst aufhängen und richtg durchtrocknen lassen.

Wird die Wäsche angesprüht, sollte man warmes Wasser nehmen. Als Bügelwasser nimmt man am besten destilliertes Wasser. Wird ein Dampfbügeleisen verwendet, sollte bei diesem erst einige Male der Dampf abgelassen werden. So werden Kalkreste entfernt.
Alufolie oder ein Moltontuch über dem Bügelbrett reflektieren die Hitze stärker und sparen so Strom.
Das Bügelbrett sollte idealerweise in Hüfthöhe stehen.
Pflegeleichte Kleidungsstücke auf unterster Stufe bügeln oder direkt auf einen Bügel aufhängen und trocknen lassen.
Kostenloses, Produktproben, Ratgeber zu vielen Themen bei www.gratisproben.net

Tipps & Tricks

%d Bloggern gefällt das: