≡ Menu

Leiharbeiter Verpflegung absetzen

Laut einem Urteil des Bundesfinanzhofes können Leiharbeiter ihren Verpflegungsmehraufwand steuerlich absetzen. Als Grund gibt der Bundesfinanzhof an, dass ein Leiharbeiter keine regelmäßige Arbeitsstätte habe.
In dem vorliegenden Fall wurde ein Leiharbeiter von seinem Arbeitgeber in einem Hafengebiet kurzfristig an einen anderen Betrieb ausgeliehen. Das Finanzamt und das Finanzgericht wollten den Aufwand der Verpflegungsmehrkosten nicht anerkennen.
Der Bundesfinanzhof gab jedoch dem Kläger recht. Der Kläger könne sich nicht auf einen bestimmten Tätigkeitsmittelpunkt einrichten können. Das fällt unter den Punkt der Auswärtstätigkeit, für diese werden Mehraufwendungen anerkannt.
Urteil Bundesfinanzhof AZ:VI R 35/08.

%d Bloggern gefällt das: